• 1116 017-3 kicsi good
  • DSCN8394 kicsi good
  •  MG 3153 kicsi

Rail Cargo Logistics - Hungaria Presseinformation – Die Rail Cargo Logistics - Hungaria eröffnet Büro in Budapest Ferencváros

am .

Budapest, 22. Jänner 2018. – In Budapest Ferencváros fand die feierliche Büroeröffnung von Rail Cargo Logistics - Hungaria Kft. statt. Wesentliche Aufgabe des Dispatcher-Centers ist die reibungslose Abwicklung der sog. Balkan-Express Züge, sowie die Unterstützung des Wagenpool-Managements in den genannten Verkehren. Das Büro in Ferencváros ergänzt die kommerzielle Zugplanungstätigkeit des Standortes Kiskunhalas und steht ihren Kunden mit additionalen Logistikdienstleistungen zur Verfügung.

Bei der gemeinsamen Eröffnungsveranstaltung mit der Rail Cargo Hungaria Zrt. und der Rail Cargo Logistics - Austria GmbH wurden erste Erfahrungen der neuen Zugbildungslösung für Balkan-Verkehre ausgetauscht.

Bis vor kurzem wurden die Sendungen aus ganz Europa Richtung Balkan-Länder an mehreren Bahnhöfen in Züge gereiht – in Villach, in Budapest und Sopron, in Štúrovo, sowie in Belgrad. Die Bildung der Shuttle-Züge wurde jedoch ab 1. Jänner 2018 auf Budapest Ferencváros umgestellt. Die koordinierte Organisationstätigkeit ermöglicht die Schaffung von unmittelbaren Zugverbindungen Richtung Bulgarien, Türkei, Serbien, Mazedonien, sowie Griechenland. Der erste Balkan Express fuhr am 3. Jänner in nach Bulgarien ab, gleich danach folgte der erste Griechenland-Express mit einer Laufzeit von nur 3 Tagen statt dem bisherigen Zeitaufwand von 4 bis 5 Tagen. Durch die prompte Zugbildung sollen nach Serbien demnächst täglich 2 Züge, nach Bulgarien bzw. durch Bulgarien in die Türkei, Griechenland und Mazedonien jeden zweiten Tag ein Zug abfahren.

Die neue Lösung soll zur Reduzierung der Wartezeiten und zur Ersparungen bei Wagenkosten beitragen. An den früheren Zugbildungsstellen musste man eine durchschnittliche Wartezeit von 23-87 Stunden in Kauf nehmen, wobei der Großteil der Züge bis zu ihrer Destination an mindestens zwei Standorten vorbeifahren musste. Dies führte zu angestiegenen Transportkosten und Problemen der Wagenumkehrszeiten sowie Kundenbeschwerden wegen Qualität.. Durch den neuen Zugbildungsprozess kann die durchschnittliche Aufenthaltszeit der Sendungen auf weniger als 48 Stunden, die Beförderungszeit sogar um mehrere Tage reduziert werden. Dies soll nach Prognosen der Gesellschaft zu einem Anstieg der Verkehre führen.

An der Veranstaltung betonte Dr. Kovács Imre, Vorstandsvorsitzende der Rail Cargo Hungaria, CEO, dass die Gesellschaft stark auf die Kompetenzen der einzelnen Tochtergesellschaften der Rail Cargo Group baue und so permanent die Wettbewerbsfähigkeit ihrer Dienstleistungen erhöhe. Die Laufzeit der Balkan-Express Züge sei bereits nah an der der Straße, wobei die Belastung der Autobahnen sowie die Schadstoffemission durch diese umweltfreundliche Transportlösung enorm reduziert werden könne. Rail Cargo Hungaria und Rail Cargo Logistics werden auch in Zukunft bestrebt sein, ihren Kunden Dienstleistungen mit ähnlichen Vorteilen anbieten zu können – sagte Dr. Kovács Imre als Abschluss.

Weitere Informationen:

Rail Cargo Hungaria Zrt.

Marketing und Kommunikation

Tel.: 06 1 512 7323

E-mail: press.rch@railcargo.com