• 1116 017-3 kicsi good
  • DSCN8394 kicsi good
  •  MG 3153 kicsi

Praktikantenprogramm

Rail Cargo Group startete ein Trainee Programm

Anfang November startete das einjährige Programm der Rail Cargo Group (RCG) für Berufseinsteiger mit Diplom. Es setzte sich zum Ziel die Bahngesellschaft bis zum Ende des Programms mit qualifizierten, selbständigen Mitarbeiter zu bereichern. Für das Unternehmen ist das Projekt ein effektives Mittel zur Stärkung seines Teams mit engagierten, deutschsprechenden Kollegen zur Verwirklichung seiner strategischen Ziele.

program 1Nach dem Auswahlverfahren dürfen am Programm neun Trainees teilnehmen, die in den ersten zwei Monaten als Teil des Projekts fachspezifische, sprachliche und Soft Skill Trainings erhalten. Als nächstes nehmen sie die Arbeit für 5-5 Monate in Budapest bzw. Wien auf, wo sie praxisorientierte Berufserfahrungen sammeln können.
Obwohl das Programm von der Rail Cargo Group gestartet wurde, übernimmt Rail Cargo Hungaria Zrt. (RCH) die Durchführung, um dadurch die Zusammenarbeit zwischen Österreich und Ungarn weiter zu stärken. Für die Bewerber ist der Anreiz des Programms eindeutig: während ihres Praktikums erhalten sie die Möglichkeit, in zwei Ländern zu arbeiten und beide große Bahngesellschaften der RCG aus unmittelbarer Nähe kennenzulernen.
Fast alle Großunternehmen sind von der Alterung der Arbeitskraft betroffen – RCH hält es auch für wichtig, während der Optimalisierung ihrer Prozesse auch für die mittel- und langfristige erfolgreiche Zukunft des Unternehmens zu sorgen. Darum arbeiteten die Kollegen der Personalabteilung mit viel Energie an der ausführlichen Ausarbeitung des Projekts und nehmen an der Abwicklung bis zum Projektabschluss teil.

Unterstützung des Managements
Die Eröffnungsfeier fand in Budapest im Gebäude der RCH statt. Dr. Imre Kovács betonte es in seiner Begrüßungsrede: es werden Kollegen gebraucht, die auf europäischer Ebene denken können, denn RCH wickelt seine Geschäfte größtenteils international ab.
Die Gesellschaft habe für seine Wettbewerbsfähigkeit viel gearbeitet; die Mitarbeiterzahl sei in den vergangenen zwei Jahren um fast 50 Prozent gesunken. Glücklicherweise stehe jetzt die Entwicklung im Fokus: zum Ziel sei gesetzt, die RCH solle tatsächlich ein europäisches Großunternehmen werden. Das Trainee Programm sei nur der erste Schritt auf dem Weg zu einem jungen Unternehmen. Dr. Imre Kovács betonte ebenfalls die Bedeutung von Respekt und Bescheidenheit der Tätigkeit gegenüber: nur nach einer fachspezifischen Ausbildung könne man ein nützlicher, qualifizierter Mitarbeiter werden.
Die Bedeutung des Ereignisses wurde auch durch die Anwesenheit von Reinhard Bamberger, Vorstandsdirektor der RCA symbolisiert. In seiner Rede wies er mehrmals darauf hin, dass die Ankunft der Praktikanten von symbolischer Bedeutung für das Unternehmen sei, das sich nach den Herausforderungen der letzten Jahre nun auf die Entwicklung konzentrieren könne. Während der Darstellung der Unternehmenstätigkeit erwähnte er: RCG sei bezüglich seiner Tätigkeitsbereiche ein besonderes Unternehmen, das die qualifizierte Arbeitskraft für sich selbst ausbilden solle. Dies bedeute andererseits einen Vorteil, da die spätere Leistungsfähigkeit dadurch gefördert werde, dass die Trainees aus erster Hand über die Dienstleistungen der Gesellschaft informiert werden. RCG zähle zu den drei größten Bahngesellschaften Europas und verfüge dadurch über die nötigen Mittel und Märkte – das entsprechende Fachwissen sei aber ebenfalls unerlässlich für den Erfolg – sagte er abschließend.

Personalmanagement-Leiter Mark Perz übernahm die Rolle des Moderators bei der Eröffnungsfeier und teilte gemeinsam mit RCA Personalleiter Peter Truhlarovsky seine Gedanken und Erfahrungen bezüglich des Programms mit.program 2 RCA startete vor einigen Jahren bereits ein ähnliches Programm mit Erfolg, ein Großteil der Praktikanten ist auch jetzt noch für das Unternehmen tätig. Die Erwartungen seien die gleichen, so dass jeder talentierte, engagierte und motivierte Berufseinsteiger seine Stimme für die Bahn abgibt.

Das Management steht hinter den Trainees – symbolisch und auch in Wirklichkeit: in der Mitte vier Führungskräfte von links nach rechts: Mark Perz, Direktor Personalmanagement (RCH), Reinhard Bamberger, Vorstandsdirektor (RCA), Peter Truhlarovsky, Leiter Personal (RCA), Dr. Imre Kovács, Vorstandsvorsitzender, CEO (RCH).

Für die Trainees spielten bei der Bewerbung für das RCG Programm mehrere Aspekte eine Rolle. Für beinahe jeden Praktikanten ist es eine große Motivation ihre Kenntnisse sowohl im österreichischen, als auch im ungarischen Umfeld testen, entwickeln, fördern und die deutsche Sprache in der Praxis verwenden zu können. Nach den ersten Rückmeldungen halten sie das Programm für gut organisiert, fühlen die Aufmerksamkeit und halten die zwölfmonatige Ausbildungsperiode für sehr nützlich.

„Als Berufseinsteiger halte ich dieses Programm für die beste Möglichkeit, da es einen Übergang zwischen der theorieorientierten Universitätswelt und der praxisorientierten Arbeitswelt bietet. Ich denke, wir können während des kommenden Jahres viel dazulernen. Daneben finde ich es äußerst nützlich, dass wir durch den Außendienst die Möglichkeit haben, unsere österreichischen Kollegen und das Mutterunternehmen der RCG kennenzulernen."

Rail Cargo Hungaria freut sich über die Ankunft der Trainees und wünscht ihnen viel Erfolg zu der ihnen bevorstehenden Ausbildung und Arbeit.

 

01.09.2015:

pdfEröffnung_des_Trainee-Programms

03.09.2014:

pdfBelegschaft_der_Rail_Cargo_Hungaria_am_Montag_um_vier_neue_Praktikanten_erweitert

02.07.2014:

pdfStädte_getauscht__das_Programm_der_Trainees_läuft_weiter

30.05.2014:

pdfErste_Halbzeit_absolviert_-_Bericht_über_das_Praktikantenprogramm

27.05.2014.

pdfNeues_Praktikantenprogram_ab_Herbst__Rekrutierung_bereits_begonnen

13.02.2014:

pdfStudienreise_in_den_Regionen_Land__neue_Erkenntnisse_gesammelt

15.01.2014:

pdfVier_Praktikanten_nahmen_Arbeit_in_Wien_auf

08.01.2014:

pdfNächster_Schritt_Záhony_in_der_Ausbildung_der_Praktikanten